Der frühere Bungie Komponist Marty O’Donnell bittet die Menschen, „zu zerstören“ Schicksal Musik, die er ohne Erlaubnis veröffentlichte

Startseite » Artikel » Der frühere Bungie Komponist Marty O’Donnell bittet die Menschen, „zu zerstören“ Schicksal Musik, die er ohne Erlaubnis veröffentlichte
11. März 2024
5 minutes
42

By Jhonny Gamer

Der frühere Bungie -Komponist Marty O’Donnell hat die Leute gebeten, „zu zerstören“ Schicksal Vermögen, das er ohne Erlaubnis zur Verfügung gestellt hat.

In einer Nachricht, die auf seinem YouTube -Kanal veröffentlicht wurde und Twitter Seite, O’Donnell lesen eine vorbereitete Erklärung vor, die wahrscheinlich auf taube Ohren fallen wird:

„Ich habe und habe seit mindestens April 2014 nicht die gesetzliche Befugnis, nicht kommerziell verfügbares Material im Zusammenhang mit dem Besitz oder der Verteilung Schicksal oder Musik der Kugeln (einschließlich Material, das ich während der Arbeit für Bungie komponierte oder erstellt habe) „, sagte O’Donnell.

„Dieses Material gehört Bungie. Wenn Sie eines dieser Vermögenswerte auf einer Website oder einer anderen öffentlich verfügbaren Plattform veröffentlicht haben, sollten Sie den Inhalt sofort entfernen. Wenn Sie Kopien dieser Vermögenswerte haben, sollten Sie keine Kopien davon teilen und zerstören.

„Diese Anfrage gilt nicht für eine Schicksal oder Musik des Kugelnmaterials, das Sie von im Handel erhältlichen Quellen gesetzlich erhalten haben.“


Im September Eurogamer enthüllte, dass O’Donnell in der Verachtung des Gerichts über seine Verwendung von gefunden worden war Schicksal Vermögen – und schuldete Bungie Zehntausende von Dollar an Rechtskosten.

Im April dieses Jahres diente Bungie dem berühmten Komponisten hinter der ursprünglichen Halo -Musik mit Verachtung von Gerichtsakten über Videos im Zusammenhang mit Schicksal, die auf den YouTube -Kanal von O’Donnell und andere Plattformen hochgeladen wurden.

Einige dieser Videos waren frühe musikalische Skizzen der Musik der Kugeln, Die beliebte Musical Foundation für 2014’s Schicksal.

Die Verachtung des Gerichtsanspruchs bezieht sich auf die Bedingungen einer vorherigen Klage zwischen Bungie und O’Donnell über seinen scharfen Ausstieg aus der Firma – Eine Klage, die O’Donnell schließlich gewann.

Bungie sagte, O’Donnell, der Bungies Veteran -Audio -Direktor war, bis er im April 2014 entlassen wurde Schicksal und wurde von der Teile oder Ausführung im Rahmen einer einstweiligen Verfügung von 2015 blockiert oder blockiert.

Bungie sagte, „alles Material“ enthält nicht nur Musik der Kugeln in ihrem endgültigen Zustand, sondern auch alle Versionen, Komponenten und Variationen der Tracks – dh alles Material, das in irgendeiner Weise in die Erstellung der Musik der Kugeln und in der Erstellung von Musik und Kugeln verbunden ist Schicksal.


Schneller Vorlauf bis 2019, als O’Donnell begann, Videos und andere Materialien im Zusammenhang mit Musik der Kugeln hochzuladen und Schicksal zu seinem YouTube -Kanal sowie auf Bandcamp.

„Herr. O’Donnells Besitz solcher Materialien beweist, dass er nicht der Ordnung entsprach, „alles Material“ an Bungie zurückzugeben „, las Bungies Antrag.



Bungie bemerkte auch, dass O’Donnell Tracks und ein Album mit dem Titel „Sketches for Mots“ an Bandcamp gepostet hat, wo Benutzer ihm eine Gebühr zahlen konnten, wenn sie wollten.

Bungie argumentierte, dass all diese Aktivitäten eine Verachtung des Gerichts und einen Verstoß gegen die einstweilige Verfügung von 2015 darstellten.

In Gerichtsdokumenten, die von Eurogamer vom Mai 2021 überprüft wurdenAkt“. O’Donnells Anwälte argumentierten, dass seine Verwendung der Materialien „transformativ“ sei. Die Präsentationen sind keine Musik der Sphären, argumentierten seine Anwälte, sondern „Vorläufer“, sondern von „Vorläufern“.

„Wie der Gerichtshof vermuten kann, war dies eine schlechte Trennung zwischen Bungie und MR. O’Donnell „, schloss O’Donnells Anwälte in ihrer Antwort ab.

„Wie bei vielen Trennungen, Mr. O’Donnell gab alle Materialien zurück (CDs, Tassen usw.) Er dachte. Bungie nahm sich Zeit, schaute durch die Materialien und gab die Materialien zurück, die sie nicht behalten wollte (buchstäblich CDs der Musik). Herr. O’Donnell ist seitdem mit seinem Leben weitergezogen.

„In dem Maße, in dem er Materialien verwendet, verwendet er diejenigen, die vor der Musik der Kugeln gehen oder die er von Bungie zurückgenommen hat oder die öffentlich verfügbar sind – um andere junge Komponisten zu unterrichten und zu erziehen. Aber Bungie kann die Beziehung einfach nicht loslassen. Bungie besteht darauf, MR zu ziehen. O’Donnell Zurück vor Gericht für Sanktionen aus unhaltbaren Gründen. Das Gericht sollte Bungies verzweifelte Versuche, MR zu verwickeln, ablehnen. O’Donnell und erlauben Sie, dass diese Angelegenheit zu ihrem natürlichen und letzten Ende kommt.“

Das Gericht stimmte jedoch Bungie zu, und am 12. Juli entschied Richter Regina Cahan vom Obersten Gerichtshof von Washington King County zu Gunsten von Bungie.

Der Gerichtshof verhängte O’Donnell eine Reihe von Sanktionen, darunter eine forensische Untersuchung seiner elektronischen Geräte von Drittanbietern, um alle Vermögenswerte in Bezug auf Schicksal oder Musik der Kugeln.

O’Donnell wurde auch angewiesen, eine Nachricht zu veröffentlichen, deren Wortlaut auf seinem Twitter, YouTube-, Bandcamp- und Soundcloud -Websites/Kanäle zustimmen, dass er keine rechtliche Befugnis hatte, Besitzer zu besitzen, um Material im Zusammenhang mit Musik von Musik zu lieferndie Kugeln oder Destiny und fragte jeden, der zuvor solche Vermögenswerte heruntergeladen hat, um sie zu löschen und nicht zu teilen und Kopien von ihnen zu zerstören. „.

„Herr. O’Donnell wird es unterlassen, direkte oder indirekte öffentliche Kommentare zu diesen Beiträgen abzugeben, einschließlich der Antworten auf diejenigen, die sich bezüglich der Grundlage für solche Beiträge anfragen, und lässt die Nachricht für sich selbst sprechen „.

O’Donnell hat nun endlich diesen besonderen Auftragspunkt eingehalten – obwohl ich nicht sehen kann, dass jemand seine Anfrage tatsächlich einhält.

How do you rate Der frühere Bungie Komponist Marty O’Donnell bittet die Menschen, „zu zerstören“ Schicksal Musik, die er ohne Erlaubnis veröffentlichte ?

Your email address will not be published. Required fields are marked *